Königshuchen aus der Drau - Antun Mateš: Der Verzauberte Angler

Königshuchen aus der Drau

Uranitch erwies sich als wahrer Meister, denn er fing noch eine kapitale Exemplare, wie es dieses auf der effektvollen Aufnahme ist. Es wiegt 29 kg und ist 133 cm lang.

Der Lauf des Flusses Save wirkte wie ein echter Abwasserkanal , den die slowenische Industrie hartnäckig und dauernd mit riesigen Mengen Schwermetall , etwas Altöl, Kohlespülungen aus Trbovlje und schleimigem Abfall aus dem Zellulosewerk Krško versorgte. Für uns, die passionierten Zagreber Huchenverehrer, war dies eine schwere Strafe, denn wir erinnerten uns noch an die Geschichten, die davon berichteten, da3 man zum Huchenfischen an die Save bis Rugvica fuhr, und ein Foto der Anglerdynastie Jakovac mit einem Brocken von 16 kg steigerte unsere Frustration nur noch heftiger. Die Preise unserer meist bis zu 15 kg schweren Huchen erschienen uns als das grö3te auf der Welt, denn wir mu3ten uns anstrengen und mehrere Stunden Fahrt auf schlechten Stra3en , die überfüllt waren von Auto- Lkw-Kolonnen, in Kauf nehmen, mehr als hundert Kilometer weit fahren, um an Una , Sana, Kupa und Dobra zu kommen. Wie viel Zeit hat es uns nur gekostet darauf zu warten, da3 sich der Bahnschranken bei den zahlreichen Bahnübergängen hebt, bevor auch da Stra3enüberführungen errichtet wurden und den Weg wenigstens zeitlich verkürzten. Eigentlich ist es ein Wunder, wie viele Huchen wir fangen konnten, aber ein wahrer Schock war es, wenn manchmal im Blatt Ribarsko glasilo (Anglerblatt,Anm.d.Übers.) das Foto eines Riesenexemplars aus der Drau, gefangen bei Spittal, auftauchte.

Die vielleicht effektvollste Darstellung eines Riesenhuchens ist der aus der Drau bei Spittal/Kellerberg auf dem Photo von Erich Liebminger. Dieser Huchen wurde mit Gummifisch am 25.11. 2005 gefangen, wog 29 kg und war 136 cm schwer.

Das glückliche Gesicht des Anglers Roman Koren mit einem 14 kg schweren und 106 cm langen bei Villach am 20.I.2007 gefangenen Drauhuchen.

Diese Ungeheuer, die wir in den Flüssen des damaligen Staates nie entdeckt hatten, weckten bei uns zu Recht Ehrfurcht. Obwohl ich ungern über Flüsse schreibe, an denen ich nie zum Huchenangeln war, können die Resultate von der Drau in Österreich im Revier um Spittal einfach nicht umgangen werden, da die Drau in Österreich für Huchen das ist, was der Flu3 Kenai in Alaska für die Königslachse ist.

Der Fischer Karl Tschernutter fing in der Drau bei Villach mit dem Gummifisch einen 24,5 kg schweren und 124 cm langen Huchen.

Ein Glückstag war für Wolfgang Kogler der 3.XII.2005, als er -ebenfalls bei Villach- einen 23 kg schweren und 123 cm langen Huchen fing.

Nach oben
Hrvatski Deutsch English